Sport mit Osteoporose

Osteoporose ist eine Skeletterkrankung, die durch Verminderung der Knochenmasse und eine Verschlechterung der Mirkoarchitektur des Knochengewebes charakterisiert ist. Durch den Abbau von Knochenmasse verliert der Knochen seine Stabilität. Schmerzhafte Knochenbrüche sind die Folge.

Sport mit Arthrose

Unter Arthrose versteht man allgemein jede Art von Gelenkverschleiß. Es gibt jedoch große Abstufungen zwischen einer leichten, beginnenden Arthrose und einer schweren, fortgeschrittenen Arthrose. Die Entwicklung ist oft ein langwieriger Prozess, der über Jahre und Jahrzehnte dauert.

Sport und Bandscheibenvorfall

Die Bandscheibe liegt wie ein Puffer zwischen den einzelnen Wirbelkörpern. Sie besteht aus einer gallertartigen Masse, die von einer stabilen Bindegewebshülle umgeben ist. Bei einem Bandscheibenvorfall (auch Prolaps genannt) reißt die Bindegewebshülle und die Gallertmasse tritt aus. In den meisten Fällen drückt die Masse gegen Nerven, was mit starken Schmerzen oder sogar Lähmungserscheinungen verbunden sein kann.

Sport und Bluthochdruck

Der ideale Blutdruck liegt bei 120/80 mmHg. Bluthochdruck (Hypertonie) ist eine krankhafte Steigerung des Drucks in den Arterien auf einen systolischen Wert von über 140 mmHg und einen diastolischen Wert über 90 mmHg.

Sport mit Übergewicht

Als Übergewicht (Adipositas = Fettleibigkeit) wird eine übermäßige Ansammlung von Fettgewebe im Körper bezeichnet. Das Maß für Übergewicht ist der Body-Mass-Index (BMI).