Zum Inhalt springen
  • endura-Slider-Preise.jpg

    Rundum fit, rundum gesund.

    Gesundheit ist kein Zufall. Mit dem richtigen Training zeigen Sie Ihren Beschwerden die rote Karte.

Sport und Osteoporose

Was ist Osteoporose?

Osteoporose ist eine Skeletterkrankung, die durch Verminderung der Knochenmasse und eine Verschlechterung der Mirkoarchitektur des Knochengewebes charakterisiert ist. Durch den Abbau von Knochenmasse verliert der Knochen seine Stabilität. Schmerzhafte Knochenbrüche sind die Folge. 

 

Wer bekommt Osteoporose?

Frauen leiden häufiger an Osteoporose als Männer. Mehr als ein Drittel aller Frauen über 60 Jahre ist betroffen. Insgesamt rechnet man in Deutschland mit bis zu sieben Millionen Menschen. Mehr als 130 000 Bundesbürger erleiden pro Jahr einen Oberschenkelhalsbruch und Wirbelbrüche. Diese Brüche führen nach mehrjährigem Krankheitsverlauf dazu, dass ein Drittel der Patienten auf Hilfe im Alltag angewiesen ist.


Knochenstruktur-normal.jpg

normale Knochenstruktur

Knochenstruktur-Osteoporose.jpg

Knochenstruktur bei Osteoporose


endura-Icon-Achtung.png

Risikofaktoren der Osteoporose

  • Immobilität/Bewegungsmangel
  • genetische Disposition
  • Mangel an Steroidhormonen
  • kalziumarme Ernährung
  • Nikotin- und Alkoholabusus
  • schlanker Habitus 
  • Behandlung mit Cortison, z. B bei Rheuma oder Transplantation
endura-Icon-Training.png

Sport bei Osteoposrose

Dem Sport kommt bei der Osteoporose eine besondere Bedeutung zu. Regelmäßiger Sport regt die Knochenzellen zum Auf- und Umbau von Knochensubstanz an. Wichtig ist hier ein ausgewogener Trainingsmix von Kraft- und Ausdauertraining. Mit dem gezielten Krafttrainig bei endura Training wird zum einen der Muskelaufbau stimuliert, zum anderen werden mikroskopisch kleine Knochenstrukturen zum Aufbau angeregt. Das Training führt zu einer Stabilisierung Ihres Bewegungsapparates durch ein starkes Muskelkorsett und verleiht Ihren Knochen mehr Festigkeit.